Wie äußern sich die Beschwerden?

Am häufigsten klagen betroffene Frauen über starke schmerzmittelpflichtige Schmerzen während der Menstruation. Viele Patientinnen sind deshalb während der Periode arbeitsunfähig. Oft wird eine Endometriose auch während Abklärungen wegen Kinderlosigkeit diagnostiziert. Durch Bildung von Autoantikörpern gegen Endometriumzellen (den Zellen der Gebärmutterschleimhaut) sind Frauen mit Endometriose häufig infertil. Bei schweren Endometriosen und Befall der Blase oder des Darmes kann es während der Menstruation zu blutigem Urin oder blutigem Stuhlgang kommen.

 Schmerzen:

  • mit der Menstruation
  • während des Eisprungs
  • im Darm vor allem beim Stuhlgang während der Menstruation
  • beim Urinieren
  • während oder nach dem Geschlechtsverkehr
  • in der Kreuzgegend als tiefer Rückenschmerz
  • beim Einlegen eines Tampons
  • Unerfüllter Kinderwunsch

Lokalisationen

Im unten abgebildeten Schema sind verschiedene Lokalisationen im Bereich des Bauchraumes dargestellt:


1) Normale Gebärmutterschleimhaut
2) Endometriose im Bereich des Eierstockes
3) Endometriose im Bereich des Bauchfelles
4) Endometriose im Bereich des Darmes
5) Endometriose zwischen Darm und Scheide (Septum Rectovaginale)
6) Endometriose im Bereich der Blasenwand
7) Endometriose im Bereich der Haut, meistens in einer alten Narbe, z.B. nach Kaiserschnitt, lokalisiert.